Therapie

Der Atem spiegelt unser Leben
Die Atmung ist einerseits eine notwendige biologische, medizinisch erklärbare Funktion, die uns am Leben erhält. Gleichzeitig aber ist sie ein geheimnisvoller Vorgang, der sich sowohl in unserem Körper als auch in unserer Seele abspielt. Der Atem reagiert wie ein Seismograph auf unser gesamtes Befinden. Jede körperliche Bewegung, jede gesundheitliche Störung und jede seelische Regung beeinflusst unsere Atmung. Die Atmung spiegelt unser Leben: wie wir leben so atmen wir, wie wir atmen so leben wir.

 

Der Erfahrbare Atem®
Durch die Atemarbeit soll der Atem bewusst wahrgenommen werden und sich dadurch verändern können. Der Mensch soll seinen ursprünglichen Atemrhythmus wiederfinden. Mit der Vertiefung und Verbesserung der natürlichen Atmung gelingt es, körperliche und seelische Störungen nachhaltig zu beeinflussen und zu beheben. Auf diesem Weg erlangen wir ein tieferes Selbstverständnis, Gelassenheit, Lebensfreude und Vertrauen in die eigene Lebenskraft.

Um das zu erreichen, gilt es, die sichtbare und spürbare Atembewegung wahrzunehmen. Dazu entwickeln wir die Fähigkeit, auf das körperliche Empfinden aufmerksam zu werden. Wir überlassen den Atem jedoch seiner ursprünglicher Gesetzmässsigkeit und steuern ihn nicht willentlich. Dank der Empfindungsfähigkeit spüren wir Spannungen und Fehlhaltungen, die sich lösen können, wenn der zugelassene Atem sie erreicht.

 

Die Ziele der Atemtherapie und seelische Aspekte
Als Hauptziel gilt die Harmonisierung vegetativer, somatischer und hormoneller Funktionen. Angestrebt wird auch die Auflösung von energetischen Blockaden, die Regulation des Muskeltonus, eine Erweiterung der Atemräume, eine Schulung der Empfindung, die Verbesserung der Lungenfunktion und letztendlich ein höheres Wohlbefinden.

Mit jedem Einatmen weitet sich die Seele, sie öffnet sich für Neues, dringt neue Kraft ein, die Kraft ungesunde und missliche Umstände zu meistern oder zu verändern, einer Krankheit vorzubeugen, zu widerstehen, oder sie besser ertragen zu können. Das Einatmen, die «Inspiration» stellt auch eine Kraft bereit, seine Wünsche und Ziele in die Tat umzusetzen.

Mit jedem Ausatmen kann bedrückender, alter und krankmachender seelischer Ballast losgelassen werden. Mit dem Ausatmen äussert sich die Seele, kann sich die Kraft richten, kommt die Atemkraft zur Anwendung.
Die Atempause dient der Erholung, der Regeneration. Sie ist immer der Beginn eines neuen Anfangs und des Kraftschöpfens. In der Atempause wird der Keim zu allem Neuen gelegt.

 

Wo kann die Atemarbeit eingesetzt werden?

 


Die Atemtherapie in der jeweiligen angepassten Form bewährt sich vorzüglich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern.

 

Atemtherapeutische Arbeit besteht aus Zwei Grundgebieten:
den Einzelbehandlungen und der Arbeit an und mit dem Atem in Gruppen

 

Literatur
Der Erfahrbare Atem, Prof. I. Middendorf, Junfermann-Verlag
Atemheilkunst, Dr. med. J. L. Schmitt, Humata Verlag

Der bewusst zugelassene Atem, Theorie und Praxis der Atemlehre,

K. Fischer, E. Kemmann, Urban Fischer Verlag

Atmen, Malen, Schreiben. Ein schöpferischer Prozess, E. Kemmann,

K. Sander, Herausgabe Erika Kemmann

Stimme von Fuss bis Kopf (mit Hör-CD), Maria Höller-Zangenfeind, Studienverlag

 

Y. Zehnder, dipl. Atemtherapeutin sbam, Komplementärtherapeutin OdA KTTC, Supervisorin, Erwachsenenbildnerin

 

Top